Donnerstag, 2. August 2012

"Die Bücherdiebin" von Markus Zusak

Deutsches Cover
Originalcover
Titel: Die Buchdiebin
Originaltitel: The Book Thief
Autor: Markus Zusak
Genre: Gegenwartsliteratur, Drama
Erscheinungsjahr: DE 2008 | AUS 2006
Verlag: Blanvalet
Preis: TB 9,95 EUR
Seitenanzahl: 592 Seiten


Kurzbeschreibung

Liesel ist neun Jahre alt, als sie in eine Pflegefamilie, die Hubermanns, in der Nähe von München kommt. Ihr kleiner Bruder stirbt auf der Zugfahrt zu dem vermeintlich sicheren Ort zu der Zeit, als die Nationalsozialisten auf der Höhe ihrer Macht stehen, und die Mutter lässt sie alleine bei den fremden Menschen. So klammert sich Liesel an den einzigen Gegenstand, den sie an ihren kleinen Bruder erinnert: ein kleines, schwarzes Buch, das einem Totengräber bei der Beerdigung des Bruders aus der Tasche gefallen ist. Das Handbuch der Totengräber. Dieses Buch ist das erste aus einer ganzen Reihe von Büchern, die das junge Mädchen im Laufe ihres Leben stiehlt, genau wie Äpfel, Gemüse und Herzen...

Die ersten Sätze im Buch

"Eine kurze Bemerkung am Rande
Ihr werdet sterben.
 

Ich bin nach Kräften bemüht, dieser ganzen Angelegenheit eine fröhliche Seite zu verleihen, aber die meisten Menschen haben einen tief sitzenden Widerwillen, der es ihnen unmöglich macht, mir zu glauben, so sehr ich auch versuche, sie davon zu überzeugen. Bitte glaubt mir: Ich kann wirklich fröhlich sein. Ich kann angenehm sein. Amüsant. Achtsam. Andächtig. Und das sind nur die Eigenschaften mit dem Buchstanben 'A'. Nur bitte verlangt nicht von mir, nett zu sein. Nett zu sein ist mir völlig fremd."

Meine Meinung

Zu aller erst muss ich sagen: Ich bin unglaublich froh, dass ich mich getraut habe, diesen Roman zu lesen, denn Geschichten, die in der Nazi-Zeit spielen, interessieren mich überhaupt nicht.

Trotzdem hat mich dieses Buch gefesselt und es war gar nicht mal so die Handlung selbst, die mich so fasziniert hat, es war der Erzählstil. Der Tod höchstpersönlich berichtet von dem Leben der jungen Protagonistin und er schildert es so lebendig und bildhaft, grausam und offen, gleichzeitig auch so liebevoll und farbenprächtig, einfach wortgewaltig, dass er einen in seinen Bann zieht. So etwas habe ich bisher noch nie erlebt.

Den Tod als Erzähler zu wählen, war wohl die beste Entscheidung von Zusak, denn es verleiht der Geschichte eine eigene, irgendwie bittersüße Note. Denn der Tod ist vielfältig und allgegenwärtig, vor allem zur Zeit des Zweiten Weltkrieges, dabei ist er auch zynisch und kritisiert die Menschheit und ihre Taten, oft in einem indirekt beißenden Ton, gelegentlich auch unverfroren offen. Er hat seinen ganz eigenen Humor, manchmal spricht er auch sehr menschlich, wenn er sich beispielsweise nach Urlaub sehnt.

Liesel ist jung, aber definitiv nicht dumm oder naiv. Sie erfährt schon früh von der Grausamkeit der Menschen und der Tod prägt ihr Leben. Sie entwickelt eine sehr enge Beziehung zu ihren Pflegeeltern, besonders zu ihrem neuen Vater, der ich das Lesen und Schreiben beibringt, ohne es selbst sonderlich gut zu können. Ihre freundschaftliche Beziehung zu dem Nachbarsjungen Rudi ist so ehrlich und klar, auch wenn sie sich fast durchgehend beleidigen. Es wirkt alles einfach natürlich. Auch ihr Vorliebe zu Büchern und vor allem das Stehlen dieser wirkt keinesfalls aufgesetzt, es zeichnet ihr Leben aus, denn es ist ein wichtiger Teil von ihr.

Die Nazi-Zeit wird sehr zeitgemäß geschildert, wenn auch mit einem teilweise sehr spöttischen Unterton, zum Beispiel wenn etwas Juden-verachtendes gesagt wird. Meist kommen solche Beleidigungen vom Erzähler selbst, wirken dabei aber anklagend dem gegenüber, der es sagen und tatsächlich so meinen würde.

Einfach unglaublich gut.

Ich würde diesen Roman wirklich jedem empfehlen, denn es ist einmalig schön und grausam zugleich, man muss es einfach mal erlebt haben.

Weitere Bücher des Autors (Auswahl):
"Der Joker"
"Der Vorstadt-Fighter"
"The Underdog"


5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich mir auch kürzlich erst gekauft und ich freue mich schon richtig darauf. Gerade wenn ich deine Rezension lese :)

    Bisher habe ich von Markus Zusak erst "Der Joker" gelesen und das ist wirklich ein tolles Buch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Bücherdiebin" ist wirklich wunderschön <3 Ein Genuss für die Augen.^^

      "Der Joker" würde ich auch gerne noch lesen, die Geschichte klingt sehr interessant und könnte mir gut gefallen. :)

      Löschen