Mittwoch, 3. Oktober 2012

"Gezeichnet" von P.C. und Kristin Cast

Titel: House of Night - Gezeichnet
Originaltitel: Marked - A House of Night Novel
Autorin: P.C. und Kristin Cast
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy

Erscheinungsjahr: DE 2009 | USA 2007
Verlag: FJB
Preis: TB 8,99 EUR
Seitenanzahl: 464 Seiten


Kurzrezension

Das Vampyrinternat wird von allen gefürchtet - da kommst du nämlich hin, wenn du ausgewählt wirst... Nur weiß niemand so genau, ob und wann das passieren wird.
Als Zoey eines Tages "gezeichnet" wird, reißt es sie komplett aus ihrem Leben, denn sie ist etwas Besonderes - sie ist die Auserwählte der Vampyrgöttin Nyx! Und sie hat eine Aufgabe...

Ich habe das Buch auf Empfehlung einer Freundin hin mir mal angeguckt und wusste nicht, was ich davon halten sollte... Sie meinte, es wird ab der Mitte des Buches besser und man muss sich erstmal an die Sprache da gewöhnen, aber ich wurde echt enttäuscht. 

Das Buch ist mehr als nur mies, diese "Jugendsprache" finde ich an viel zu vielen Stellen total unpassend und die Geschichte an sich erinnert mich an eine Mischung aus Bis(s), Harry Potter und Sailor Moon. Dass die Autorinen die HP-Reihe gelesen haben, das ist mehr als nur deutlich geworden.
 

Es waren zwischendurch schon ein paar interessante Ideen dabei, aber wirklich originell war es trotzdem nicht. Ich fand es ziemlich schrecklich, als sogar die "Hohenpriesterin" total wie ein kleines Atzenkind geredet hat!
 

Was mich an der Protagonistin gestört hat, war das Mary-Sue-Bild, das sie abgegeben hat - jeder liebt sie, sie kann alles, schafft alles und weiß zufällig immer, was zu tun ist.
 

Schon allein dass ihr die "Freunde", die sie seit ein paar Tagen kennt, auf Schritt und Tritt folgen, weil sie ach so viel Angst um sie haben, ist etwas unrealistisch... und ganz zufällig werden sie auch noch gebraucht. Und retten dann alles und jeden und freu freu die Welt ist schön.
 

Ich habe das Buch genau aus dem selben Grund zu Ende gelesen wie die Bis(s)-Bücher: um berechtigt kritisieren zu dürfen.
 

Aber ich werde sicher nicht die Folgebände lesen, das war mir echt genug Blödsinn für's Erste. 

0,5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Ich kann dir nur Recht geben. Grausam, billig, klischeehafte Charaktere - einfach schrecklich.
    Und soll ich dir was sagen? Es wird noch schlimmer in den Folgebänden! Ich habe nach Band 4 aufgegeben.

    Klasse finde ich deinen Satz "Ich fand es ziemlich schrecklich, als sogar die "Hohenpriesterin" total wie ein kleines Atzenkind geredet hat!"
    Atzenkind xD
    Einfach klasse!

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Omg, noch schlimmer kann es werden? Ich stand bei dem schon kurz vor dem Nervenzusammenbruch xD

    Ja, anders konnte ich das nicht beschreiben... Diese Jugendsprache war einfach zum größtenteil störend und unpassend! Alles kleine Atzenkinder... xD

    Vor allem hat man mir gesagt, dass man als Jugendlicher mit dieser Sprache doch klar kommen soll... Tja, nur weil man jung ist, heißt es nicht, dass man gleich auf den Sprachstil pfeifen muss.^^

    AntwortenLöschen
  3. Jaaa, es kann noch schlimmer werden :D
    Zum Beispiel kann das Buch mitten in der Geschichte abbrechen, so nach dem Motto "Wir brauchen Geld und schreiben deswegen Fortsetzungsromane, damit ihr auch ja den nächsten Teil kaufen müsst, mann sind wir arm"
    Oder die Charaktere können noch klischeehafter und Zoey noch dümmer werden.

    Mich regt das immer total auf, wenn Erwachsene denken, nur weil wir jung sind, müssten wir auch so asozial reden.
    Deshalb hasse ich auch Bücher, in denen die längsten Sätze 3 Wörter haben. Als ob alle Jugendlichen so reden würden!

    AntwortenLöschen
  4. Jap. Tatsächlich kann man einen sehr jugendlich klingen, ohne gleich niveaulos zu werden, so manches Mal hat es z.B. Cecelia Ahern geschafft, auch wenn ihre Geschichten irgendwie an Qualität verlieren...

    Ich tat es wohl gut, die Folgebände nicht angefasst zu haben... Dabei wurde mir von beinah allen Seiten geschworen, es werde ab dem zweiten Teil besser xD haha, als ob. Da müssten die beiden Autorinnen ja komplett ALLES über Bord werfen, um da noch was zu retten^^
    Ich verstehe den Erfolg dieser Serie nicht... Wahrscheinlich wissen es die Verlage auch nicht, aber wen kümmert's solange das Geld fließt?^^

    AntwortenLöschen