Donnerstag, 24. Januar 2013

"Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer E. Smith

Titel: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick
Originaltitel: The Statistical Probability of Love at First Sight
Autorin: Jennifer E. Smith
Genre: Jugendbuch, Romantik
Erscheinungsjahr: DE 2012 | US 2012
Verlag: Carlsen
Preis: HC 16,90 EUR
Seitenzahl: 224 Seiten

Kurzbeschreibung

Hedley wäre jetzt überall lieber nur nicht in diesem blöden Flugzeug nach London. Sie ist auf dem Weg zu der Hochzeit ihres Vaters. Und wäre diese Tatsache allein nicht schon schlimm genug, so geht an dem Tag auch noch so einiges schief und Hedley kann sich nur mit dem Gedanken vertrösten, dass zumindest ihr Sitznachbar für die nächsten paar Stunden ein ziemlich süßer Junge ist...

Die ersten Sätze im Buch

„Prolog

Es hätte auch alles ganz anders kommen können.
Stell dir vor, du hättest das Buch nicht vergessen. Dann hättest du nicht ins Haus zurücklaufen müssen, während Mom draußen mit laufendem Motor wartete und der Auspuff eine Abgaswolke in die bläuliche Dämmerung blies.
Oder noch früher: Stell dir vor, du hättest nicht so lange damit gewartet, das Kleid anzuprobieren, dann hättest du vielleicht eher bemerkt, dass die Träger zu lang waren, und Mom hätte nicht ihr altes Nähkästchen hervorkramen und die Küchentheke in einen OP-Tisch verwandeln müssen, um das arme, leblose, violette Seidenfähnchen in letzter Minute zu retten.“

Meine Meinung

Was für eine ultrasüße Geschichte! Ich liebe sie.

Hedley Sullivan, die Protagonistin, ist 17 Jahre alt und hat einiges an Ängsten vorzuweisen, u.a. Klaustrophobie. Zwar kommt sie normalerweise damit ganz gut klar, doch wenn der Stress sie erdrückt, weil sie z.B. ihren Flug verpasst, sich mit ihrer Mutter streitet, ihr Vater eine Fremde heiratet, dann ist es einfach zu viel. Doch zum Glück trifft Hedley Oliver im Flughafen, der – wie es der Zufall so will – auch auf dem Weg nach London ist und sie durch lustige Gespräche von ihren Sorgen ablenkt.

Hedley als Hauptperson hat mir sehr gut gefallen, ich konnte alle ihre Sorgen und Gedanken nachvollziehen und auch verstehen. Sie kommt nicht mit der Tatsache klar, dass sich ihre Eltern geschieden haben und ihr Vater nun quasi am anderen Ende der Welt wohnt. Sie fühlt sich von ihm schlicht in Stich gelassen, doch im Laufe der Geschichte ändert sich ihre Sicht darauf.

Oliver ist gebürtiger Brite, der zum Studieren in die USA gegangen ist. Er will Hedley nicht so recht verraten, was er tatsächlich studiert, doch seine Antworten werden zu einem kleinen Running Gag in der Geschichte, was teilweise wirklich sehr witzig ist. Oliver an sich ist total sympathisch, man muss ihn einfach gern haben!

Man merkt schon nach kurzer Zeit, dass Oliver etwas verheimlicht, und man versteht im Nachhinein auch, warum er das tut. Ich hätte sehr wahrscheinlich nicht anders reagiert an seiner Stelle.

Leider war das Buch wirklich kurz, ich hätte noch gerne mehr über Hedley und Oliver gelesen, die sich sehr gut gegenseitig ergänzt haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die beiden einen Tag lang zu begleiten, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Lest es, es ist wunderbar! :)
5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hach, ich liebe dieses Buch einfach! Es ist sooo toll und Oliver ist verdammt süß :P

    Find ich ja cool, dass bald ein neues Buch von der Autorin erscheint!

    Übrigens bin ich gespannt, was du zu "Das also ist mein Leben" sagst. Ich fand den Film irgendwie besser...

    Liebe Grüße =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Oliver ist echt süß ^_^

      Mal schauen, wahrscheinlich werde ich mir das neue Buch von der Autorin dann im Mai holen. Ihr Schreib- und Erzählstil hat mir sehr gut gefallen in "Die statistische Wahrscheinlichkeit auf den ersten Blick" (der Titel ist so toll <3 xD)

      Bei "Das also ist mein Leben" häng ich irgendwie so ein bisschen... Charlie erzählt komische Sachen xD und den Film muss ich danach auf jeden Fall gucken, Emma Watson mag ich total gerne^^

      Löschen
    2. Ja, ich hänge da auch irgendwie. Mit dme Schreibstil komme ich nicht so ganz klar. Irgendwie kommt es mir vor, als wäre Charlie viel jünger und irgendwie gestört.
      Aber man findet auch noch raus, warum.

      Der Film ist wirklich sehr zu empfehlen! ;) Ich hole ihn mir auf DVD, sobald die raus ist..

      Löschen
    3. Ja, stimmt. Charlie wirkt wirklich deutlich jünger... und völlig naiv.
      Ich bin gespannt, was das alles zu bedeuten hat^^

      Löschen
    4. Es kommt doch kein neues Buch der Autorin im Mai raus |-( Das soll bloß die Taschenbuchausgabe sein, die komplett anders aussieht UND einen anderen Titel bekommt. So ein Schwachsinn...

      Löschen
    5. Ja, hab ich schon mitbekommen :(
      Total doofe Idee >_<
      Wahrscheinlich war ihnen der Titel zu lang oder so, aber der neue ist ja wohl total laaangweilig und das Cover auch -.-

      Löschen
    6. Jep, find ich auch... Der Titel passt doch PERFEKT, da muss man nicht sowas draus machen wie bei "Freche Mädchen - Freche Bücher"...

      Löschen
  2. Das Buch hab ich immer noch auf dem SuB ^^ Freu mich aber nach deiner Rezi noch mehr auf das Buch :D

    AntwortenLöschen